Langewiesche-Brandt Ebenhausen bei München

Dieses Buch befindet sich seit 2010 im Programm des Verlages C.H.Beck. Die alte ISBN war 978-3-7846-0546-3, die neue ISBN ist 978-3-406-60735-6.

Eduard Mörike: Die Historie von der schönen Lau – The story of Lau, the beautiful water nymph. Deutsch und englisch. Herausgegeben von Peter Schmid. Übersetzung von Stan Foulkes. Zeichnungen von Moritz von Schwind. textura. 112 Seiten.

Der Blautopf in Blaubeuren ist über die Blau mit der Donau verbunden. In diesem Wassersystem gibt es eine Bevölkerung aus Nixen und Nöcken. Die Nixe Lau, mit einem Fürsten vom Schwarzen Meer verheiratet, ist schön, aber melancholisch. Sie kann keine Kinder kriegen – es sei denn, sie lacht fünfmal. Wie soll eine melancholische Nixe fünfmal zum Lachen gebracht werden? Es ist nur denkber, wenn sie die Menschenwelt besucht: da gibt’s komische Situationen.

Durch einen Brunnen im Blaubeurer Wirtshaus taucht die Lau hinauf. Die Frau Wirtin freundet sich mit der Besucherin an, gibt ihr schickliche Kleidung, trocknet ihr die Füße (die hat sie immerhin, nicht einen Unterleib wie ein Fisch). Das Fußabtrocknen kitzelt die Lau – sie muss lachen! Und nun werden die vier weiteren Anlässe zum Lachen gesucht und gefunden – lauter honoratiorenschwäbisch bieder harmlose Anlässe, der verwegenste ist (von der schönen Lau geträumt) ein schmatzender Kuss, den der Herr Abt der Frau Wirtin gibt.

Es gibt viele Ausgaben dieses klassisch behaglichen Märchens. Unsere zeichnet sich aus durch die parallel gedruckte schöne englische Übersetzung (die das Buch zum idealen internationalen Gastgeschenk macht), durch die Schwind’schen Illustrationen (große Zeichenkunst!) und durch interessante Anmerkungen zu altertümlichen Wörtern und Begriffen und zur Topografie.

zur Verlagsseite

zum Gesamtverzeichnis

Rev. 17.11.2014