Langewiesche-Brandt Ebenhausen bei München

Dieses Buch (buchhändlerisch gesagt: dieser Titel) befindet sich seit 1. Juli 2010 im Programm des Verlages C.H.Beck. Die alte ISBN war 978-3-7846-0561-0, die neue ISBN ist 978-3-406-60835-3.

Sophia de Mello Breyner Andresen. Poemas - Gedichte. Portugiesisch und deutsch. Übersetzung von Maria de Fátima Mesquita-Sternal und Michael Sternal. Nachwort von Maria Joao Borges. textura. 144 Seiten.

«Sophia», wie sie in Portugal kurzerhand genannt wird, ist eine Grande Dame der klassischen Moderne. Sie hat gelebt von 1919 bis 2004. Anders als (zum Beispiel) in Amerika, England, Frankreich gab es in Deutschland von ihr bisher nur wenig zu lesen: zwei Gedichte in der «Lyrik des Abendlandes» bei Hanser, zwei in «Poemas Portugueses / Portugiesische Gedichte» und eine Erzähnlung in «Contos Portugueses Modernos / Moderne portugiesische Kurzgeschichten» in der Reihe dtv zweisprachig und noch ein paar Anthologie-Beiträge.

Wir haben einen Sophia-Band bereits vor zehn Jahren angekündigt. Die Widerstände, die das Erscheinen verschleppt haben, brauchen wir nicht herzuzählen. Jetzt treten wir vor das deutsche literarische Publikum ähnlich gestimmt wie Robert Schumann, als er in seiner Zeitschrift den jungen Johannes Brahms ankündigte: «Hut ab, Ihr Herren, ein Genie!» (Allerdings sprechen wir nicht von Hüten und nicht nur zu Herren, und: Brahms war jung und am Leben, und Sophia ist bereits fünf Jahre tot. Wir wollen nur darauf aufmerksam machen, dass es sich hier um Weltliteratur handelt.)

Sophias Themen sind: Landschaft und Meer; Griechenland und seine Helden, seine Götter, seine Trümmer; Bedrückung und Freiheit; die lebenslange Liebe (man muss und darf an die Kaschnitz denken); der sehr ferne, vielleicht gar nicht existierende Gott - und in den späten Gedichten: die Mutigen, die aufbrechen, einfach irgendwohin.

E-Mail:

zum Gesamtverzeichnis

zur Verlagsseite

Rev. 29.09.2014